31.07.2014

Martin Henning

Die Hälfte aller Deutschen ernährt sich ungesund

Martin Henning

Die Hälfte aller Deutschen ernährt sich ungesund

21.05.2012

Obwohl sie die Komponenten gesunder Ernährung kennen, handeln viele Deutsche wider besseren Wissens: Wie die GfK-Umfrage „Deutschland in Balance“ im Auftrag des Nahrungsergänzungs-Herstellers NUTRILITE ergab, ernähren sich 58 Prozent der deutschen Männer und 42 Prozent der deutschen Frauen ungesund.

Ziel der Studie war es, herauszufinden, was die Bürger für ihr Allgemeinbefinden tun. Laut Umfrage gehört bewusstes Essen meist nicht dazu. Bei der Frage, was ihr Wohlbefinden positiv beeinflusst, nennen weniger als die Hälfte der Befragten (43 Prozent) Ernährung. Fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag essen sogar nur sieben Prozent. An Unwissenheit liegt dies nicht: 75 Prozent ist die Regel „5 am Tag“ bekannt. Eine Ernährungsumstellung kommt dennoch nur für 41 Prozent der Frauen und 26 Prozent der Männer in Frage.

Zwar verbinden laut Studie 93 Prozent der Befragten Wohlbefinden mit Gesundheit, doch offensichtlich wird die Verbindung zwischen Ernährung und Gesundheit oft nicht gezogen. Für den Sport- und Ernährungsmediziner Dr. Thomas Kurscheid ein großer Fehler: „Ein gesunder Lebenswandel mit ausgewogener Ernährung und ausreichend Bewegung führt zur Ausschüttung des Glückshormons Serotonin und beeinflusst die Lebenszufriedenheit positiv. Unsere innere Balance fängt bei der Ernährung an.“

Ein zentraler Faktor für allgemeines Wohlbefinden ist das Sporttreiben. Für 49 Prozent geht es bei sportlicher Aktivität vor allem darum, sich gut zu fühlen und körperlich leistungsfähig zu bleiben. Während Männer vor allem den Erhalt der Leistungsfähigkeit anstreben (48 Prozent), treiben Frauen Sport hauptsächlich um der Figur willen (37 Prozent).

Die Komponenten für das Wohlbefinden sind also eindeutig. Zeitdruck als Grund für ungesundes Verhalten anzugeben, ist laut Dr. Kurscheid nicht legitim: „Sich ausgewogen zu ernähren und sportlich zu betätigen ist keine Frage der Zeit, sondern eine Frage von Bewusstsein. Jeder kann sich um seine Balance kümmern - ohne Stress und mit wenig Aufwand.“ Jeder müsse selbst aktiv werden. Dazu gehöre, kritisch die eigene Lebenssituation und Ernährung zu beobachten und notfalls Veränderungen vorzunehmen.
 

das könnte Sie auch Interessieren

10.11.2011

News

Gemeinsam essen ist gesund

Eine amerikanische Studie belegt: Kinder und Jugendliche, die zusammen mit ihren Eltern essen, ernähren sich gesünder, leiden weniger an Übergewicht und sind seltener von ... weiterlesen

12.04.2012

News

Tiefkühlprodukte in Deutschland weiter beliebt

Die Vorliebe deutscher Bürger für Tiefkühlkost ist ungetrübt: Wie das Deutsche Tiefkühlinstitut e.V. heute mitteilte, stieg der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von ... weiterlesen

07.05.2012

News

US-Forscher: Fast Food macht dumm

Wer Dick und Doof gleichermaßen darstellen möchte, hat es einer neuen Studie zufolge einfach: Er muss sich nur ungesund ernähren. Denn Fast Food und Co. schlägt nicht nur ... weiterlesen

13.06.2012

News

Immer mehr Deutsche extrem dick

Deutschlands Dicke nehmen zu – und das in doppelter Hinsicht: Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf eine Studie des Bundesgesundheitsministeriums mit 8.000 Probanden berichtet, ... weiterlesen

28.06.2012

News

Stille Mineralwasser oft schlechter als Leitungswasser

Sie trinken gerne stilles Wasser? Dann greifen Sie am besten auf Wasser aus dem Hahn zurück. Eine Untersuchung der Stiftung Warentest ergab, dass natürliche Mineralwasser aus dem ... weiterlesen