24.07.2014

Martin Henning

US-Forscher fordern Steuer auf Zucker

Martin Henning

US-Forscher fordern Steuer auf Zucker

13.02.2012

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen: Zucker schädigt den Körper und macht so abhängig wie Alkohol oder Rauchen. Da der Verbrauch des Genussmittels – ebenso wie der von Süßstoff – in den letzten Jahren stetig angestiegen ist, fordern US-Forscher nun eine Besteuerung von Zucker und Süßstoffen.

Die Wissenschaftler der University of California um Robert Lustig sehen diese Strategie als notwendig an, um den Konsum von Sacchariden einzudämmen. Auf der Wissenschafts- und Medizinseite www.nature.com fordert Lustig grundlegende Veränderungen in der öffentlichen Verhaltensweise. Neben einer Abgabe auf die erwähnten Produkte müssten die Regierungen zudem den Verkauf von süßen Lebensmitteln und Getränken während der Schulstunden einschränken. Kindern unter einem bestimmten Alter solle der Verzehr sogar ganz verwehrt bleiben.

Laut Lustig entspricht Zucker allen Kriterien für eine gesellschaftliche Intervention, die auch gegenüber Alkohol und Rauchwaren angewendet wird. Der US-Wissenschaftler rechnet daher zunächst mit massiven Kämpfen gegen die Zucker-Lobby. Vor dem Hintergrund, dass Alkohol- und Rauchverbote zunächst ebenfalls heftig diskutiert wurden, heute aber als selbstverständlich angesehen werden, bleibt er jedoch zuversichtlich. So hofft er, den ständig steigenden Zuckerkonsum zu begrenzen – In den letzten 50 Jahren hat sich der Zuckerverbrauch weltweit verdreifacht.

Andere Experten halten die Besteuerung bestimmter Lebensmittelprodukte für durchaus sinnvoll, immerhin gibt es in Dänemark und Ungarn bereits eine Steuer auf gesättigtes Fett und in Frankreich eine Abgabe auf alkoholfreie Getränke. Peter Scarborough von der University of Oxford verweist jedoch darauf, dass nicht nur eine Art von Lebensmitteln besteuert werden sollte. Sonst könne es dazu führen, dass weniger Obst und Gemüse gekauft werde, um das Geld für andere Einkäufe zu sparen. Er hält ein ganzheitlicheres Besteuerungskonzept für angebracht: "Gibt es Steuern auf Fett, Salz und Zucker in Kombination mit Förderungen für Obst und Gemüse, dann ernähren sich die Menschen gesünder."
 

das könnte Sie auch Interessieren

25.03.2013

News

Hilft Kaffee, die Folgeschäden von Alkohol einzudämmen?

Die Ent-Stigmatisierung des Genussmittels Kaffee nimmt Formen an. Finnische Forscher, die die Blutwerte von etwa 19.000 Landsleuten ausgewertet haben, kommen zu dem Schluss: Kaffee könnte in ... weiterlesen

20.12.2011

News

Forscher entwickeln Antikörper gegen Fett und Diabetes

Übergewicht und Diabetes nehmen auf der Liste der am meisten verbreiteten Zivilisationskrankheiten zwei der vorderen Plätze ein. Nicht selten ist ein operativer Eingriff der einzige Weg, ... weiterlesen

27.03.2013

News

Können 3D-Drucker bald menschliche Organe herstellen?

Es wäre eine medizinische Sensation: Schon bald könnte der erste 3D-Drucker auf den Markt kommen, der menschliche Organe druckt. Forscher haben dazu bereits mehrere Prototypen entwickelt, ... weiterlesen

15.04.2013

News

Münchener Organspende-Skandal: Klinik-Chef unter Verdacht

Die Bundesärztekammer erhebt nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ schwere Vorwürfe gegen den Chef des Münchener Klinikums rechts der Isar: Dieser habe den ... weiterlesen

21.05.2013

News

Nur jeder dritte Jogger läuft gesund

Joggen gehört zu den beliebtesten Sportarten der Deutschen und gilt als besonders gut für die Gesundheit. Ein Großteil der Aktiven in Deutschland kann von diesem ... weiterlesen

07.05.2012

News

US-Forscher: Fast Food macht dumm

Wer Dick und Doof gleichermaßen darstellen möchte, hat es einer neuen Studie zufolge einfach: Er muss sich nur ungesund ernähren. Denn Fast Food und Co. schlägt nicht nur ... weiterlesen